Utilizarea cookie-urilor

Acest site folosește cookie-uri. Dacă folosiţi acest site, sunteți de acord cu utilizarea acestora. Găsiţi detalii aici.

MEWA Kundenreportage

Das Team der Farina-Mühle trägt Hygienekleidung von MEWA – und ist zufrieden

Hygienestandards voll erfüllt – Farina-Mühle setzt bei Mitarbeiterkleidung auf MEWA

  • Profi-Pflege der Kleidung nach klar definierten Richtlinien

    „MEWA hat all unseren Anforderungen hinsichtlich Zuverlässigkeit, Hygienerichtlinien und Flexibilität entsprochen.“

  • Gut betreut

    „Die Kundenbetreuung ist wirklich toll und das ganze Servicepaket von sehr guter Qualität.“

  • Individuelle Bedarfsanpassung

    Jeder Mitarbeiter hat seine persönliche Ausstattung, je nach Präferenz mit Bundhose, Bundjacke, Latzhose, Overall oder Mantel.

  • Einheitliches Erscheinungsbild

    „Die Akzeptanz bei den Mitarbeitern ist sehr gut.“

  • Alles aus einer Hand

    Berufskleidung, Fußmatten, Putztücher und Arbeitsschutzartikel

Infos zum Unternehmen:

In der Farina-Mühle wird bereits seit 1771 Mehl gemahlen. Schon immer waren die schonende Verarbeitung und die Auswahl der besten Getreidesorten für Farina selbstverständlich. Pro Jahr werden etwa 80.000 Tonnen Getreide vermahlen. Rund 30 Prozent der Produktion gehen in den Einzelhandel, 50 Prozent in die Industrie und 20 Prozent an Bäcker und Gastronomie. Mit einem Exportanteil von 30 Prozent nach Slowenien, Deutschland, Italien, Ungarn, Tschechien und Litauen ist Farina-Mühle einer der führenden Hersteller und bei Hartweizengrieß für die Teigwarenindustrie sogar Marktführer. Farina-Mühle ist mit seinen drei Standorten Farina in Raaba, Finis Feinstes-Mühle in Schwechat oder Biomühle in Rannersdorf Teil der Goodmills Gruppe, zu der insgesamt 27 Mühlen in Österreich, Rumänien, Polen und Deutschland gehören.

In der Farina-Mühle im steirischen Raaba in der Nähe von Graz, einer der traditionsreichsten Getreidemühlen Österreichs, werden insgesamt 240 verschiedene Mehlsorten und -mischungen hergestellt. Bekannt unter dem Leitsatz „Die Kraft der Sonne“, steht Farina Mehl vor allem für Qualität und Kundenzufriedenheit.

Hohe Anforderungen hinsichtlich Hygienerichtlinien, Zuverlässigkeit und Flexibilität

Für jeden Lebensmittelhersteller geht Qualität mit höchsten Hygienestandards einher. Auch in der Farina-Mühle wird streng nach den Vorgaben eines umfassenden Hygienekonzepts gearbeitet. Darin sind alle Arbeitsprozesse und -bereiche definiert, auch die Einkleidung der Mitarbeiter in der Produktion. Dort trägt das Team Hygienekleidung von MEWA. Anlass, auf Berufskleidung im Textil-Management umzusteigen, war 2003 die anstehende Hygienezertifizierung nach IFS (International Food Standards) der Mühle. „So sind wir auf MEWA gekommen, denn MEWA hat all unseren Anforderungen hinsichtlich Zuverlässigkeit, Hygienerichtlinien und Flexibilität entsprochen“, erklärt Produktionsleiter Andreas Seidl und ergänzt: „Die Akzeptanz bei den Mitarbeitern ist sehr gut. Erst vor kurzem haben wir auf eine neue Kollektion umgestellt, weil MEWA seit einiger Zeit auch unseren Schwesterbetrieb in Schwechat einkleidet. Jetzt haben alle Mitarbeiter ein einheitliches Erscheinungsbild.“

Ausgestattet von Kopf bis Fuß

Im vereinbarten Rhythmus bringt der MEWA Servicefahrer frische Kleidung und holt die getragenen Teile ab, um sie bei MEWA professionell und nach klar definierten Hygienerichtlinien pflegen zu lassen. Zusätzlich zur Kleidung in der textilen Dienstleistung bestellte Seidl für sein Team Sweatshirts mit dem eingestickten Firmenemblem und Sicherheitsschuhe aus dem Kaufartikel-Sortiment MEWA Markenshop. Den Vorteil der Zusammenarbeit mit MEWA sieht Seidl vor allem im guten Preis-Leistungs-Verhältnis. „Die Kundenbetreuung ist wirklich toll und das ganze Servicepaket von sehr guter Qualität“, lobt er.

Putztücher und Fußmatten für das Plus an Sauberkeit

In der Farina-Mühle wirtschaftet man nachhaltig. Deshalb nutzt Seidl den Service von MEWA nicht nur, damit seine Mitarbeiter passend gekleidet sind. „Wir verwenden auch Mehrweg-Putztücher von MEWA, weil sie umweltfreundlicher sind. Unsere Mitarbeiter nehmen sie gern, denn sie sind handlich und entsprechen voll und ganz unseren Anforderungen“, so Seidl. Außerdem liegen Fußmatten von MEWA in den Eingangsbereichen von Büro-, Sozial- und Schalträumen. Dadurch bleiben die Gebäude bei schlechter Witterung sauberer. „Seit MEWA sich darum kümmert, regelmäßig die schmutzigen Matten gegen saubere auszutauschen, sieht es bei uns einfach besser aus. Besonders in den stark frequentierten Bereichen merken wir den Unterschied“, freut sich Seidl.